Grundstromkreis

Dieses Lernprogramm stellten wir erstmalig im Wintersemester 2001/2002 den Studierenden der TU Ilmenau zur Unterstützung der elektrotechnischen Grundlagenausbildung zur Verfügung.

Die Situation ist für Studienanfänger nicht einfach. Trotz unterschiedlicher Vorkenntnisse in Mathematik und Physik und unterschiedlich ausgeprägter Motivation zur Beschäftigung mit elektrotechnischen Sachverhalten beginnt schon in der 1. Semesterwoche ein einheitliches kompaktes Übungsprogramm zu den Grundbegriffen elektrischer Gleichstromkreise sowie zur Temperaturabhängigkeit des Widerstandes. In einigen Studiengängen folgt schon in der 2. Woche die Analyse des Grundstromkreises (Zusammenschaltung von Quelle und Verbraucher) als wichtigste Netzwerkstruktur. Bei diesem Zeitplan ist auch der Vorlauf durch die Vorlesung nicht für alle Aufgaben gegeben.

Hier soll unser Lernprogramm den Lernerfolg mit absichern helfen. Alle Übungsaufgaben gemäß Übungsplan sind im Lernprogramm enthalten. Integrierte Hilfestellungen für die Lösungen, schrittweise durchgerechnete Beispiele, Lösungsanimationen, Einbezug leistungsstarker Ingenieurwerkzeuge (wissenschaftlicher Taschenrechner, MATHCAD-Arbeitsblätter, interaktive Diagramme u.a.) Kataloginformationen zu realen Bauelementen (Akkumulatoren, Batterien, Widerstände) und vieles andere mehr sollen zu einem effektiven Selbststudium (zum Nachbereiten der Vorlesungen, zum Nachbereiten und Vorbereiten der Übungen, zum Vorbereiten auf die Klausuren) mit Erfolgserlebnissen beitragen und damit auch die Motivation zur Beschäftigung mit elektrotechnischen Sachverhalten fördern.

Über die Inhalte der Vorlesungen und das Übungsspektrum hinaus bietet das Lernprogramm zusätzlich wichtige theoretische Zusammenhänge und Übungsaufgaben an: Ladung, Strom, Stromdichte, Feldstärke, Spannung, Potenzial, Messgeräte und Messschaltungen, differentieller Widerstand, Energieumsatz und Leistung im Widerstand, nichtlineare Widerstände (auch als Sensoren), Leistungsumsatz und Wirkungsgrad im Grundstromkreis u.a.

Wir freuen uns auf Ihre kritischen Hinweise und Anregungen.

Im Namen der Autoren
Prof. Dr.-Ing. habil. E. Wagner